Ein kleines Experiment zum Thema Positivität und Lebensfreude

55Gestern habe ich mich in der Mittagspause mit mit einer lieben Kollegin verabredet, die ich seit einigen Monaten nicht gesehen hatte.  Während ich in einem gemütlichen Cafe in der Grazer Innenstadt auf ihre Ankunft wartete, entschied ich mich spontan, ein kleines Experiment durchzuführen. Obwohl ich in den letzten Wochen eine ziemlich turbulente Zeit erlebt habe, nahm ich mir vor, mit ihr nur über positive Angelegenheiten zu sprechen, also über die guten Dinge in meinem Leben. Mir ist in der letzten Zeit klar geworden,  wie viel Zeit ich mit negativen Gedanken und Zukunftsvorstellungen beschäftigt habe!  Und dementsprechend habe ich mich phasenweise ziemlich negativ gefühlt! Also, ich war neugierig zu sehen was im Laufe des Gesprächs passieren würde. Natürlich war die allerersten Frage der Kollegin : „Na, wie geht es dir, liebe Louise?“ Und ich fing an: „Ja, super… in meiner Beziehung geht es aufwärts, berufsmäßig fühle ich mich auch ganz positiv…“. Ich habe nichts erfunden, sondern einfach nur die Aspekte meines Lebens,  die mir gerade nicht passen oder die als schwierig oder als unzufriedenstellend empfinde, NICHT erwähnt. Und das Ergebnis? Binnen kürzester Zeit fing ich tatsächlich an, mich immer positiver zu fühlen und es fielen mir auf Anhieb noch weiteren positiven Dinge in meinem Leben ein, die ich  unbedingt weitererzählen wollte. Und so wuchs meine Freude und Fröhlichkeit umso mehr. Und nicht nur das – die Kollegin ist auch gleich davon angesteckt worden. Sie fing sogar  an, über das Positive in ihrem eigenen Leben zu reden. Und nicht nur das. Als ich ihr meinen neues beruflichen Projekt schilderte, ohne zu zögern war sie voller Begeisterung sofort dabei.

Probieren Sie das heute für sich selbst aus. Achte auf Ihre Gedanken und Sie werden wohl staunen, wie viele davon negativ sind. Machen Sie Ihr eigenes Experiment – nehmen Sie sich vor, für die nächsten Stunde, jedes Mal dass Sie einen negativen Gedanken haben (egal ob in Bezug auf die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft), kurz innezuhalten und  ein paar Mal tief einzuatmen. Allmählich werden deine Gedanken immer positiver, und Sie werden sich dementsprechend immer positiver fühlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s